· 

Kurzfilm erklärt die Vielfalt von Regenbogenfamilien

Für Alle mehr drin; (c)regenbogenfamilien-koeln.de

Die Erfahrungen der Mitarbeiter*innen im rubicon köln zeigen, dass Regenbogenfamilien ganz unterschiedliche Formen haben können: Neben Zwei-Eltern-Modellen gibt es auch alleinerziehende Eltern oder Mehrelternfamilien, die das Kind zu dritt oder zu viert groß ziehen. Auch die Beziehungsformen der Eltern sind vielfältig: Einige leben in einer Paarbeziehung zusammen, andere gründen auf freundschaftlicher Basis ihre Familie.  Ebenso vielgestaltig  sind die sexuellen und geschlechtlichen Identitäten von Regenbogeneltern: Sie sehen und bezeichnen sich als lesbisch, schwul, bisexuell, trans*, inter  oder queer.

Aus diesen Erfahrungen vielfältiger Familienformen heraus, hat rubicon den ersten Erklärfilm zum Thema Regenbogenfamilien produzieren lassen. Beauftragt wurde hierfür die Berliner Agentur pudelskern.  Herausgekommen dabei ist ein kreativ umgesetzer Kurzfilm in der aufwendigen Papercut-Technik. Unter dem Titel „Regenbogenfamilien - für alle mehr drin“ setzt rubicon e.V. damit ein starkes Zeichen. Denn bisher definiert  der Duden Regenbogenfamilien lediglich als „Familie mit gleichgeschlechtlichem Elternpaar“. Die Realität ist vielfältiger. Der Kurzfilm thematisiert das gesamte Spektrum von Regenbogenfamilien.


Premiere zum IDAHOBIT 2018

Begrüßung durch Stefan Meschig und Sarah Dionisius: (c) Birgit Brockerhoff
Begrüßung durch Stefan Meschig und Sarah Dionisius; (c) Birgit Brockerhoff

Premiere feierte der Erklärfilm am 17. Mai 2018 im rubicon, am internationalen Tag gegen Homo-, Bi-, Trans*- und Interphobie (kurz Idahobit). Anlässlich der Filmpremiere lud das rubicon alle Interessierten in seine Räume in die Rubenstrasse ein. Der Einladung folgten eine Vielzahl von Besucher*innen,  wobei die bunte Mischung der Menschen zum Thema  und zum Tag  passte.

 

Nach einer Kaffee- und Kuchen-Stärkung führten Stefan Meschig und Sarah Dionisius vom rubicon-Beratungsteam in die Thematik ein. Danach wurde es still im Raum: "Film ab!". 

 

Nach der Vorführung erhielten die Gewinnerinnen des ersten Regenbogenfamilien-Quiz ihre Preise. Im Vorfeld der Filmpremiere ging das rubicon auch hier neue Wege: Im Rahmen einer Social-Medie-Kampagne auf Facebook und auf Instagram wurde auf den Film neugierig gemacht, unter anderem mit einem Quiz rund um das Thema Regenbogenfamilien.

 

 


Regenbogenfamilien - für alle mehr drin

"Für Alle mehr drin" kann auf dem YouTube Kanal des rubicon angesehen werden. Gerne kann der Film geliked und auch geteilt werden. Je mehr Erwachsene, Jugendliche und Kinder den Film sehen, desto vielfältiger wird auch das Bild, welches die Menschen in den Köpfen haben, wenn sie das Wort "Regenbogenfamilie" hören. Auch für Schulen eignet sich der Film gut, um mit Kindern und Jugendlichen ins Gespräch zu kommen über Familienformen, Elternschaft und sexuelle Identitäten.

Weiterführende Links

Das Making of des Films wurde von Pudelskern anschaulich dokumentiert. Nachzulesen auf der Facebook-Seite von Pudelskern

Das Regenbogenfamilien-Quiz und weitere News rund um das rubicon gibt es auf der Facebook-Seite von rubiconberatung.

 

geschrieben von Birgit Brockerhoff


Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Bleib immer aktuell:

unterstützt von