· 

Lesbenfrühlingstreffen in Köln mit Programm für Regenbogenfamilien

Köln ruft und die Lesben kommen. Vom 7. bis zum 10. Juni 2019 - das ist das verlängerte Pfingstwochenende - findet in der Gesamtschule in Köln-Holweide das Lesbenfrühlingstreffen statt. Unter dem Motto „Das LFT schaut in die Sterne“ gibt es jede Menge Workshops, Vorträge, Lesungen, Stände, Filme, Konzerte und Partys zu erleben.

Gerne könnt Ihr Eure Kinder mit aufs L*FT bringen! Da das Lesbenfrühlingstreffen für viele Frauen ein besonderer Schutzraum ist, sind Jungen nur bis zum Alter von 6 Jahren willkommen.

Workshop "Regenbogenfamilien – Das Private ist politisch"

Wie werden Lesben Mütter und wie wollen sie es in einer heteronormativen Welt werden? Wie wollen Lesben als Regenbogenfamilie leben? Drei Lesben berichten über ihren Regenbogenfamilien-Alltag zwischen Mutterglück, politischem Engagement und Alltagsstress.

Die drei haben jede Menge Erfahrung:

  • mit vielfältigen Familienentwürfen,
  • mit politischem Engagement für Regenbogenfamilien,
  • vom Kinderwunsch bis zur weiterführenden Schule,
  • vom Leben im ländlichen Raum und in der Großstadt,
  • mit biologischer und sozialer Mutterschaft.

Als special guests sind angefragt: die Regenbogenkids der Referentinnen. Wir freuen uns auf eure Fragen und Erfahrungen und auf einen lebendigen Austausch mit euch. 

 

Referentinnen: Meike Nienhaus, Christel Brede und Birgit Brockerhoff

wann: Sonntag 11:30 bis 13:00 Uhr

Räume für Kinder

Mitten im Geschehen am Foyer der Schule befindet sich ein verglaster Raum für die Kinderbetreuung. Hier gibt es auch einige Spielsachen, Gesellschaftsspiele und einen Kicker. Im zweiten OG findet ihr einen Ruheraum für Kinder und ihre Mütter. Hier sind auch Kinderreisebettchen.

Während des Abendprogramms gibt es einen Rückzugsraum in der Nähe der Turnhalle, um die Kinder zur Ruhe kommen zu lassen oder schlafende Kinder hinzulegen. Die Reisebettchen aus dem Ruheraum können auch wieder genutzt werden. Und die, die noch fit sind, schnappen sich einen der Schallschutz- Mickeymäuse und los geht die Party.

Auf dem Schulgelände befinden sich verschiedene Spielgeräte für größere Kinder, zum Beispiel ein Trampolin und eine kleine Kletterwand. Es gibt sogar ein Beachvolleyballfeld, das Kinder und Frauen in Beschlag nehmen können. Vor der Schule findet Ihr einen Spielplatz für kleinere Kinder mit Rutsche, Schaukel und Sandkasten.

 

Programm für Kinder

Bei der Demo-Vorbereitung können alle den Pinsel schwingen, Transparente und Plakate erstellen und bei der Demo durch Köln tragen. Wann: Samstag 12 Uhr

Kinderzeit in der Turnhalle: Wir nutzen die Geräte, um einen kleinen Bewegungs-Parcour aufzubauen, der kleineren und größeren Kindern Spaß macht!

Wann: Samstag 16 Uhr

Mit Wasserfarben, Öl-Pastell-Kreiden und Buntstiften darf im Kinderraum gemalt werden. Die Bilder können im Anschluss im Rahmen der Kunstausstellung aufgehängt werden.

Wann: Sonntag 9:30 Uhr

Die Zauberin Kühlwalda (Christiane Walz-Dittmar) hat schon im vergangenen Jahr Klein und Groß verzaubert – jetzt ist sie wieder mit dabei! Die Zaubershow eignet sich für (hörende und gehörlose) Kinder ab 5 Jahren.

Wann: Sonntag 11:30 Uhr

Infos und Anmeldung über die Webseite des LFT.  

 

Kinderbetreuung

Die LFT-Orgafrauen suchen noch Frauen*, die Erfahrung haben und sich bereit erklären, ihre Helferinnenstunden in der Kinderbetreuung zu verbringen. Bitte meldet Euch unter kinder@lft2019.de.

Download
Alle Infos auf einen Blick
Flyer LFT LesbenMitKindern.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.1 MB

Aktuelle Ergänzung, Stand 5. April 2019

Liebe Regenbogenfamilien

Liebe Lesben und Lesben* mit Kindern!

Wir bedanken uns bei allen, die in den letzten Tagen mit uns in ein konstruktives Gespräch gegangen sind. Die Altersgrenze für männlich gelesene Kinder und Jungen auf dem L*FT 2019 in Köln hatte viele Reaktionen hervorgebracht – leider auch einige ausfallende.

Nach einem wertvollen Austausch mit dem rubicon Köln haben wir die Altersgrenze für Jungen und vor allem die möglichen Konsequenzen für Regenbogenfamilien noch einmal diskutiert und überdacht. Wir möchten den Frauen*- und Lesben*-Schutzraum Lesbenfrühlingstreffen möglichst bewahren.

Deshalb ist uns wichtig, dass ein rücksichtsvoller Umgang miteinander auch durch und mit den Kindern auf dem L*FT gepflegt wird. Wir bitten euch als Mütter* für Eure Kinder in Bezug auf Nacktheit und unbedachte oder herabwürdigende Äußerungen Sorge zu tragen. Damit tragt Ihr Verantwortung, dass die Grenzen anderer Besucherinnen* respektiert werden. Vielen Dank Euch!

Unter diesen Voraussetzungen haben wir uns entschieden, die Altersgrenze aufzuheben. So können alle, die möchten, mit ihren Kindern zum L*FT kommen. Ihr kennt eure Kinder am besten und könnt einschätzen, wie ihr eine Teilnahme am Lesben*frühlingstreffen Köln mit ihnen gestaltet. Es wird auf dem L*FT Orte geben, die überwiegend den Familien und Kindern gehören.

Unter anderem haben wir geplant:

• den Kinderbetreuungsraum

• eine Spielelandschaft

• die Möglichkeit von Familienzimmern

• Angebote für Regenbogenfamilien

• eine Rückzugsmöglichkeit während des Abendprogramms

Wir freuen uns sehr auf euren Besuch!

 

Wenn Ihr Fragen habt, könnt ihr euch gerne an uns wenden unter kinder@lft2019.de.

Die Orga des Lesben*frühlingstreffen Köln 2019

Lesbenfrühling in Deiner Stadt e.V.

www.lft2019.de

Kommentar schreiben

Kommentare: 8
  • #1

    Pia (Sonntag, 17 März 2019 22:48)

    Erst n Programm für Regenbogenfamilien anbieten und dann Jungs ab 6 Jahre ausschließen, geht gar nicht!

    Geschützter Raum hin oder her, entweder ich veranstalte was für Regenbogenfamilien und lasse alle Mitglieder zu oder man macht eben nur ein LFT ohne Kinder.

    Aber so ist es eine glasklare Diskriminierung und ne absolute Frechheit! Was sollen die Jungs denn bitte so schlimmes anstellen?

  • #2

    Danai (Montag, 18 März 2019 01:31)

    „...sind Jungen nur bis zum Alter von 6 Jahren willkommen.“
    Unglaublich. Das wird ja immer jünger. Jungs ab 6 dürfen dort nicht mehr sein? Kinder. Weit entfernt von irgendeiner Pubertät...
    Dann gibt es dort nur Austausch zwischen Regenbogenfamilien mit Kleinkindern? Werden da schon die männlichen Kinder ausgegrenzt, wo doch die Lesbe an sich so ungern ausgegrenzt wird. Ich bin sprachlos.
    Und die angekündigten Special Gäste sind hoffentlich nicht Jungs ab 6?! ��
    Da wird erst gesagt, Jungs bis 6, und dann folgt die Werbung für das ach so tolle Kinder(betreuungs)Programm?
    Nun, da ich gar nicht weiß, wie man das nun seinen eigenen Regenbogenkindern erklären soll, bleibe auch ich dann dieser Veranstaltung lieber fern, die Kinder ausgrenzt, nur weil sie das andere Geschlecht haben! Sehrsehr traurig!

  • #3

    Anja wollschläger (Montag, 18 März 2019 11:45)

    Jungs nur bis 6 ? Kein Schutzraum für Regenbogenfamilien. Das Getue können sie sich sonstwohin stecken!

  • #4

    Birgit Brockerhoff (Montag, 18 März 2019 12:10)

    Warum sind Jungs nur bis 6 Jahre auf dem LFT willkommen? Diese Frage müsst ihr den Orga-Frauen des LFT stellen. Ich denke, diese Entscheidung wurde vor dem Hintergrund getroffen, dass das LFT ein geschützter Raum ist, den viele oder vielleicht auch nur manche FrauenLesben brauchen (so steht es ja auch in dem Infoflyer, der sich an Lesben mit Kinder richtet).
    Warum 6 Jahre, warum nicht 8 oder 10 Jahre? Darüber lässt sich diskutieren. Das Thema ist so alt wie die FrauenLesben-Bewegung. Egal ob auf dem Frauenmuskifestival oder im Frauenbildungshaus, Jungs sind dort entweder gar nicht willkommen oder nur bis zu einem bestimmten Alter.
    Auch ich finde es schade, dass ich für meinen Sohn eine Betreuung suchen muss, während ich meine Tochter zu Frauen-Orten und Frauen-Veranstaltungen mitnehmen kann. ABER: Meine Tochter erhält dadurch die Chance zu erleben, dass ein Frauen-Ort/en Frauen-Raum einen Wert und eine besondere Atmosphäre hat.
    Und was ist (mir) wichtiger: Dass es überhaupt noch FrauenLesben-Räume gibt, in denen sich FrauenLesben begegnen und austauschen können oder, dass ich meinen Sohn auf JEDE Veranstaltung mitnehmen kann??? Ich beantworte diese Frage ganz klar mit dem Votum für FrauenLesben-Räume. Denn die sind in der Jetzt-Zeit eh sehr sehr selten geworden. Von viel zu vielen werden sie leider als nicht mehr notwendig erachtet.

    Ich halte es für falsch an dieser Stelle von Diskriminierung zu sprechen und von fehlender Toleranz. Über die Grenzen entscheiden Diejenigen, die sie setzen, nicht die, die sie gesetzt bekommen. Das ist bei der #meetoo-Debatte so und das ist auch bei männerfreien Räumen so. Wenn ich mit der gesetzten Grenze nicht einverstanden bin, dann muss ich mich einbringen, in dem ich z.B. auf das LFT komme und mit den Frauen vor Ort die Diskussion suche. Ändern kann frau nur was, wenn frau sich einbringt.

  • #5

    Franzi vom L*FT-Orgateam (Montag, 18 März 2019 14:38)

    Liebe Mütter*,

    es tut uns sehr leid, dass unsere Entscheidung, Jungen nur bis sechs Jahren auf dem diesjährigen L*FT Köln zuzulassen soviel Empörung ausgelöst hat. Allerdings müssen wir irgendwo eine Altersgrenze ziehen. Wir haben beschlossen, dass wir Jungen nur bis sechs Jahren auf dem LFT-Gelände möchten, weil ab dem Schulbesuch die Sozialisierung als Mädchen und Junge sehr stark werden kann. Diese Altersgrenze hat sich an anderen Frauenorten bewährt.

    Wir entschuldigen uns bei allen Lesben*, denen wir damit möglicherweise die Teilnahme am L*FT Köln erschweren, möchten aber eben auch einen möglichst sicheren Frauen/Lesben-Ort für alle schaffen. Wir werden die Auswirkungen auf Mütter vor und auf dem LFT im Blick behalten und dann für die nächste Orga ggf. eine Änderung der Altersgrenze empfehlen.

    Franzi vom L*FT-Orgateam

  • #6

    Janine Stemmler (Montag, 18 März 2019 21:25)

    Ihr solltet euch echt schämen. Mich macht diese Ausgrenzung echt wütend und ihr könnt mir glauben dort wo mein Sohn später nicht erwünscht ist dort fühlen wir uns als Familie auch heute nicht wohl.

  • #7

    Anne Klatsche (Montag, 18 März 2019 22:28)

    Schade,
    Ich hätte mir ein offeneres diskrimierungsfreies Lesbenfrühlingstreffen im Jahre 2019 gewünscht �
    Man kann auch Söhne in entsprechenden Kinderworkshops integrieren. ☝️ Hat auf anderen Regenbogenfamilien Veranstaltungen auch prima funktioniert ohne dass sich auch nur eine Frau unsicher gefühlt hat. Und mit der me-too Debatte zu vergleichen, finde ich mit Verlaub daneben!
    Es handelt sich hier um Kinder!!! �

  • #8

    Zoe (Montag, 18 März 2019 22:37)

    Schutzraum? ?? Vor wem oder was muss man sich, im Bezug auf Söhne aus Regenbogenfamilien, schützen? ??
    Was ist das nur für eine Bigotterie!!!
    ALLE Kinder aus Regenbogenfamilien brauchen unseren Zusammenhalt, ganz besonders in der community!
    Wir werden sicher nicht das eine Kind mitnehmen und das andere draußen stehen lassen!!!!